Billig


Wer billig einkauft, senkt sein eigenes Gehalt! Die Rechnung dabei ist ganz einfach: Wenn die Unternehmen weniger Geld verdienen, dann müssen sie Ressourcen oder Menschen günstiger einkaufen. Und die Unternehmen, bei denen die Preise so gedrückt werden, werden ihrerseits auch bei den eigenen Lieferanten billig einkaufen wollen und müssen. Eine Abwärtsspirale beginnt sich zu bewegen, die auch auf dem Konto des ursprünglichen Käufers ankommt. Viele werden jetzt hier aufschreien, dass die reichen Unternehmen ja auch weniger Gewinn machen können, aber schauen Sie bitte genau hin, was das heißt „die Unternehmen“. Die großen weltweit agierenden Konzerne stellen nicht die Masse der Arbeitsplätze! In Deutschland ist dies ein breiter Mittelstand, der von Billigkäufen betroffen ist und hier wirkt die Abwärtsspirale massiv.

Natürlich können die Unternehmen neben dem billigen Einkauf auch in Effektivität und Effizienz investierten, aber das bedeutet letztendlich, dass ein anderes Unternehmen Umsatz verliert. Eine schwierige Gemengelage, die zunächst niemand gerne hören wird. Jetzt haben wir einmal die Möglichkeit etwas zu beeinflussen und entscheiden uns recht konsequent und recht häufig für das Falsche, den Billigkauf.

Dröseln wir die Themen einzeln auf. An Maßnahmen zur Steigerung von Effektivität und Effizienz können wir nicht zweifeln, da wir jeden Ressourcenverbrauch für Stoffe oder Energie selbstverständlich sparen müssen, wenn wir dies können. Wir haben nur einen Globus und ich weiß nicht, wie Wachstum auf Dauer funktionieren soll, wenn wir nicht eine Kreislaufwirtschaft aufbauen, deren Grundlage auch Effektivität und Effizienz sein müssen. Auch im Bereich der menschlichen Arbeitszeit können wir nicht so romantisch sein anzunehmen, dass nicht irgendein Unternehmen oder irgendeine Technik menschliche Arbeitszeit rationalisiert. Nutzen Sie eine Steuerberatungssoftware? Sehen Sie!

Auch an der Tatsache, dass sich Geschäftsmodelle durch die Änderung von Randbedingungen ändern, gibt es nichts zu rütteln. Eine Steuerberatungssoftware ist ein geniales Tool für 40 € pro Jahr und daher müssen Steuerberater, die vor 30 Jahren noch für Sie aktiv geworden wären, sich entweder auf komplexere Fälle spezialisieren oder das Berufsfeld wechseln. Hier hilft kein Lobbyismus für alte Zöpfe, die Zeiten ändern sich und wer hier nicht mitgeht, bleibt stehen. Immer dort, wo sich etwas ändert, entsteht aber etwas Neues. Wachsamkeit und Flexibilität sind hier gefragt, denn es wird immer wieder neue andere Arbeitsplätze geben.

Warum schreibe ich das? Ich kämpfe mit Argumenten leidenschaftlich dafür, dass Bürogebäude wertvoll vor allem im Sinne der Menschen, die in ihnen arbeiten, und im Hinblick auf die sich verändernden Arbeitswelten gebaut werden. Jede Woche führe ich mindestens ein Gespräch, in dem ich erläutere, warum billiges Bauen keinen Gewinner kennt. Selbst der Käufer erhält etwas Minderwertiges und gibt am Ende durch Sanierungskosten und Betriebskosten mehr Geld aus. Eigentlich wissen wir das, aber Geld ausgeben tut weh und so sind wir geneigt, eine kurzfristige Entscheidung zu treffen, in der wiederholten Hoffnung, doch ein Schnäppchen gemacht zu haben. Bei Bürogebäuden ist dies ein erhebliches Problem, da Bürogebäude länger leben als 99,9 % der kurzfristigen Entscheidungen, die wir sonst treffen. Das Schnäppchen eines Oberhemdes, das ich nach drei Mal waschen in den Müll werfen kann, da solche Produkte lieber über den Ozean billig importiert als hier wertig produziert zu werden, ist noch ein Fehler, der wirtschaftlich keine Auswirkungen hat. Das billige Bürogebäude hingegen bleibt als finanzielle Sünde sehr lange erhalten und kann im Zweifel meine Altersvorsorge als Unternehmer mindern.

Für mich ist es daher ohne Alternative, dass wir zu einem wertigen Einkauf zurückkommen müssen. Niemand möchte zu viel Geld ausgeben, aber etwas Wertiges, lebt länger und spart auf diesem Wege Geld. Um wertig einkaufen zu können, sind die Anbieter der Produkte gefragt. Ehrliche und transparente Aufklärung sind notwendig, damit der Käufer gut informiert in das Richtige investiert. Wertigkeit entsteht übrigens häufig durch Regionalität und Service vor Ort, eine echte Chance auch in Zeiten sich dynamisch verändernder Geschäftsmodelle.

Das Fatale ist übrigens, dass mittlerweile große Schichten unserer Bevölkerung, auch in dem reichen Land Deutschland, gar nicht mehr das Geld haben, um wertig einzukaufen. Die Abwärtsspirale der Kaufpreise hat ihre Löhne und damit ihre Kaufkraft soweit abgesenkt, dass sie gar nicht mehr anders können, als billig zu kaufen. Daher soll dieser Beitrag nur diejenigen mobilisieren, die es sich leisten können. Investieren Sie in wertige Produkte, hinterfragen Sie Produktionsbedingungen und informieren Sie sich gründlich bei größeren Entscheidungen, wie zum Beispiel für ein innovatives Bürogebäude für die neuen Arbeitswelten. Eine Informationsquelle könnte mein E-Book sein. Dieses ist übrigens kostenlos und damit ausgesprochen billig ;-). Ich möchte die Hürde somit ganz klein machen, sie müssen sich nur die Zeit nehmen, es zu lesen. Versprechen kann ich Ihnen, dass ich bei der Realisierung eines Bürogebäudes den Kostenwettbewerb der Baubranche nicht mitmache und zwar ohne Ausnahme! Ich investiere gerne in gute Architekturbüros, gute Fachplaner, gute Handwerker, wertige Baustoffe und Produkte, innovative Ideen und zukunftsweisende Technik.

Das Arbeiten mit solchen Menschen und Unternehmen ist stressfrei, mängelfrei, erfüllt Erwartungen der Kunden, macht Spaß und schafft neue Käufer, die sich etwas leisten können!

Bernhard Frohn

"Mich begeistern nachhaltige Lösungen, die langfristig alle zu Gewinnern machen. Einseitiges Wirtschaften zum kurzfristigen Nutzen weniger wird uns auf die Füße fallen. Das ist kein politisches Statement von mir, sondern ich behaupte, dass nur mit konsequenter Nachhaltigkeit langfristig unsere sozialen und wirtschaftlichen Systeme stabil bleiben werden. Die zunehmende Instabilität unserer sozialen und wirtschaftlichen Systeme sind gerade gut zu beobachten. Kann mir jemand erklären, wie in einem der reichsten Länder der Welt, nämlich in Deutschland, die Kinderarmut steigen kann? Hier ist HANDELN angesagt, wie gesagt, zum Wohle Aller und mit dem Blick in die Zukunft!"

3 thoughts on “Billig

  1. Mir hat mal vor 20 Jahren mein behandelnder Hausarzt den Rat mit gegeben: „Wenig aber gut“ und angeraten, dies für alle Lebensbereiche umzusetzen: Kleidung, Lebensmittel, Konsumgüter etc… Nachhaltigkeit in simple Worte gefasst…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s