Sein Name ist EROEI, James EROEI!


James Bond löst alle Probleme dieser Welt. Elegant und immer scheinbar ohne Probleme überwindet er Physik, Psycholgie und die Überlegenheit seiner Gegner. Wer Mr. EROEI versteht, der versteht das Energieproblem und der erahnt auch die Lösung und der kann sich bald mit James Bond messen.

Die Abkürzung EROEI steht für Energy return on Energy invested und bedeutet soviel wie Energiegewinn pro Energieeinsatz und beschreibt das Verhältnis von eingesetzter Energie zu aufgewendeter Energie.Was ist damit gemeint? Das Perpetuum Mobile ist Ihnen bekannt. Es ist ein Gedankenexperiment. Sie stecken Energie in ein System hinein und diese bleibt unendlich lange erhalten, da es keine Verluste gibt. Schön wäre es. Unsere Erfahrung lehrt, dass wir unseren PKW immer wieder neu betanken müssen und dass unser Gebäude auch leider nicht aus sich selbst heraus funktionieren. Und selbst die Supraleitung, die verlustfreies Fließen von Strom ermöglicht, funktioniert nur bei sehr niedrigen Minustemperaturen, die auf unserem Globus erst durch massiven Energieeinsatz erzeugt werden müssen.

Halten wir also fest. Für jedes – wirklich jedes – Produkt ist Energie notwendig. Der Apfel, den wir Essen, die Kleidung, die wir tragen und der PKW mit dem wir fahren alle Produkte tragen einen Energieaufwand in sich. Und auch die Energieträger, wie Öl, Kohle oder Uran müssen erst mit Energie erzeugt werden. Öl muss angebohrt, hochgepumpt, raffiniert und transportiert werden, ehe es in Ihrem PKW landet. Es ist also Energie notwendig, um Energie zu erzeugen. Dieses Verhältnis kann man Wirkungsgrad oder eben EROEI nennen. Dabei ist ein großer EROEI gut und ein kleiner EROEI schlecht. Jetzt ist natürlich klar, dass Erdöl aus Saudi-Arabien aus 200 m Tiefe einen deutlich besseren, also größeren, EROEI hat als Tiefseeerdöl aus 6 km Tiefe. Um es auf den Punkt zu bringen, sie müssen tatsächlich 16 mal mehr Energie investieren, um aus Tiefseeerdöl dieselbe Energiemenge herauszubekommen. Wenn Sie also in Saudi-Arabien 1 Faß Erdöl investieren, erhalten Sie 99 Fässer Erdöl. Bei Tiefseeerdöl müssen Sie für denselben Nutzen von 99 Fässern Output 16 Fässer Erdöl hineinstecken. Bitte halten Sie kurz inne, damit Sie die Bedeutung wirklich verinnerlichen. 16 mal mehr Energie, wir reden nicht von ein paar Prozentpunkten mehr Energie, wir reden von 1600 %. Wer kann das bezahlen?

Erdöl ist also nicht gleich Erdöl. Wie ist das bei den regenerativen Energiesystemen? Auch hier wird selbstverständlich Energie benötigt, um Photovoltaikmodule, thermische Solaranlagen, Windenergierotoren oder Biomasseanlagen zu erzeugen. Verstehen Sie übrigens, warum ein Photovoltaikhersteller nicht riesige Wiesen anmietet und dort seine zum Selbstkostenpreis erstellten Photovoltaikmodule aufstellt und mit der Energie seine Produktion antreibt? Nein das macht er nicht. er nutzt Kohlestrom, Atomstrom, Erdgas oder Erdöl für seine Produktion. Woran liegt das? Ganz einfach hier schlägt Mr. EROEI wieder zu. Photovoltaikmodule benötigen für die Erstellung ca. 15 mal mehr Energie als Erdöl aus Saudi-Arabien, bei Windenergie offshore ist dies der Faktor 4, bei Windenergie onshore der Faktor 10 und bei Biomasse sage und schreibe der Faktor 30.

Warum dies so bedeutsam ist erkennt man, wenn man diese Herangehensweise auf beispielsweise Biomethanol oder Bioethanol anwendet. Hier liegt der EROEI beispielsweise für Ethanol aus Mais in den USA gerade mal bei 1,6. In einigen Untersuchungen war er gar negativ! Netto stehen der Gesellschaft bei dieser Betrachtungsweise nur 0,6 Energieeinheiten zur Verfügung. Das Fliegen wird wohl damit möglich sein, aber ein wenig teurer werden. Auch die Teersande in Kanada, die in der Presse immer als das neue Saudi Arabien gefeiert werden, sind in ihrer Produktion deutlich energieaufwändiger als saudisches Öl. Das äußert sich in einem EROEI von rund 5. Verglichen mit texanischem Öl der 30 Jahre muss also 20-mal soviel Energie aufgewendet werden. Entsprechend weniger steht der Gesellschaft zur freien Verfügung.

Wer also Mr. EROEI wirklich verstanden hat, der weiß, dass die Energiewende nicht alleine durch den 100%igen Ausbau hin zu regenerativen Energiesystemen funktionieren wird. Das ist gar nicht bezahlbar. Unser ineffizienter Gebäudebestand ist vor dem Hintergrund gebaut worden, dass wir auf ewig Erdöl aus Saudi-Arabien haben, was eben nicht der Fall ist. Nur in Kombination mit höchster Energieeffizienz, deutlicher Verhaltensänderung und wahnsinnigen Investitionen in Energiespeichersystemen ist die Energiewende zu schaffen. Lassen Sie uns daher endlich anfangen, diese Effekte im Zusammenhang zu sehen, denn sie wirken im Zusammenhang. Und lassen Sie uns endlich viel mehr über Energieeffizienz sprechen, damit die Themen ausgewogen behandelt werden.

Bernhard Frohn

"Mich begeistern nachhaltige Lösungen, die langfristig alle zu Gewinnern machen. Einseitiges Wirtschaften zum kurzfristigen Nutzen weniger wird uns auf die Füße fallen. Das ist kein politisches Statement von mir, sondern ich behaupte, dass nur mit konsequenter Nachhaltigkeit langfristig unsere sozialen und wirtschaftlichen Systeme stabil bleiben werden. Die zunehmende Instabilität unserer sozialen und wirtschaftlichen Systeme sind gerade gut zu beobachten. Kann mir jemand erklären, wie in einem der reichsten Länder der Welt, nämlich in Deutschland, die Kinderarmut steigen kann? Hier ist HANDELN angesagt, wie gesagt, zum Wohle Aller und mit dem Blick in die Zukunft!"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s