Klimatisierung, nein danke!


Es ist der 1. Mai und jetzt beginnt sie wieder, die Kühlsaison. Bürogebäude überhitzen und entweder ist keine Kühlung vorhanden und die Mitarbeiter schwitzen oder die Klimaanlage springt an. Letzteres ist ökologisch eine Katastrophe, da elektrische Energie bisher die übliche Antriebskraft für eine Kühlung ist.

Mindestens genauso schlimm, wie die ökologischen Folgen, ist die Unbehaglichkeit der Klimatisierung. Manchen Menschen leiden regelrecht unter der kalten und trockenen Luft, die schnell auch als Zugluft empfunden wird. Ein steifer Nacken, eine Erkältung, trockene Augen es gibt zahlreiche Folgen der Klimaanlage.

Es geht aber auch anders. Das Bürogebäude der Zukunft vermeidet zum einen jegliche Überhitzung durch eine angepasste Bauphysik, angemessen Fensterflächen, viel Speichermasse im Gebäude und zum Beispiel Eigenverschattung. Länder in Äquatornähe, die nicht immer für Hightech bekannt sind, wissen sehr wohl, wie man Überhitzung im Gebäude vermeidet. Wenn man eben keine Technik hat, dann muss man sich anders behelfen und kommt zu faszinierenden Lösungen, die auch in unserer Hightechgesellschaft einsatzfähig sind. Hier sollten wir Bescheidenheit aufbringen und von diesen Menschen lernen.

Das Bürogebäude der Zukunft nutzt zum anderen natürliche Kältequellen, wie die Umgebungsluft oder noch besser das kühle Erdreich als Kältequelle. Natürliche Klimatisierung wird diese Fachrichtung genannt. Natürliche Kältequellen haben den Vorteil, dass mit ihnen keine sehr tiefen Temperaturen zur Verfügung stehen, so dass sie eher natürlich und nicht so künstlich wie eine Klimaanlage auf den Menschen wirken. Nutzerbefragungen zeigen dies sehr eindeutig.

Die Kälte wird dabei nicht über Lüftungsanlagen sondern über Strahlungssysteme, wie Fußbodenheizung, Wandflächenheizung, Betonkernaktivierung oder Kapillarrohrsysteme in den Raum gebracht. Die Oberflächen strahlen dann mit Temperaturen von 23°C den Nutzer an. Dies ist eine Temperatur, die kaum zu spüren ist, was die Behaglichkeit ausmacht. Wenn der Nutzer nicht sagen kann, ob eine Fläche warm oder kalt ist, dann haben Sie ein perfektes Heiz- oder Kühlsystem geschaffen.

Wie teuer ungekühlte Räume für einen Arbeitgeber sind, ist diesen leider nicht bekannt. Der Mensch wir schnell unproduktiv. 30 % Arbeitseinschränkung oberhalb von 28 °C wurden schon nachgewiesen. Aber dies folgt in einem der nächsten Artikel. Jetzt ist Schluss, denn heute ist Feiertag, den wir in der Sonne erleben wollen.

Bernhard Frohn

"Mich begeistern nachhaltige Lösungen, die langfristig alle zu Gewinnern machen. Einseitiges Wirtschaften zum kurzfristigen Nutzen weniger wird uns auf die Füße fallen. Das ist kein politisches Statement von mir, sondern ich behaupte, dass nur mit konsequenter Nachhaltigkeit langfristig unsere sozialen und wirtschaftlichen Systeme stabil bleiben werden. Die zunehmende Instabilität unserer sozialen und wirtschaftlichen Systeme sind gerade gut zu beobachten. Kann mir jemand erklären, wie in einem der reichsten Länder der Welt, nämlich in Deutschland, die Kinderarmut steigen kann? Hier ist HANDELN angesagt, wie gesagt, zum Wohle Aller und mit dem Blick in die Zukunft!"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s